Über die Arbeit
Für Marianne Jost-Schäffeler muss Material mit dem sie ihre künstlerische Arbeit ausführen will, sinnlich erfahrbar sein. Ueber die Hände erspüren, wofür sich die verschiedenen Materialien eignen könnten: diese immer wieder neuen haptischen Erfahrungen bringen bei Marianne Jost den kreativen Prozess erst in Gang, lassen eine Idee der Gestaltung entstehen. Marianne Jost lässt sich Zeit dafür, versucht das Räumliche auszuloten, bis es sich zu einer Skulptur ausformt.

Auch wenn die Druckgrafik nur einen kleinen Teil des ausserordentlich vielseitigen Schaffens der in Kreuzlingen lebenden Bildhauerin und Malerin Marianne Jost-Schäffeler ausmacht, ist dennoch nicht zu übersehen,dass ihr die Radierung ein wesentliches Anliegen ist. Gesehen werden wollen die einprägsamen Farbradierungen immer auch vor dem Hintergrund der bildnerischen Arbeit, tragen doch ihre Radierungen, Aquatinta, Mixed Media unverkennbar auch die Handschrift der Bildhauerin, die in ihren Broncereliefs vielfach mit Hilfe einfacher geometrischer Grundformen Flächen spannungsvoll gliedert.
Es ist das Prinzip der Schichtung und der Reihung, das hier zunächst eine wichtige Rolle spielt und den Arbeiten auf Papier eine fast plastische Wirkung verleiht.
(Auszug aus dem Werkverzeichnis -Werke 1988-2002- Andreas Priever und Barbara Fatzer)

In den Schmuckkreationen kommt wieder eine ähnliche Formensprache zum Tragen, wie vorher bereits im malerischen und im räumlichen Werk. Auch in den kleinen Dimensionen müssen ähnliche Probleme gelöst werden wie bei den grösseren Skulpturen. Trotzdem sind sie eigenständig und wie losgelöst von ihrem restlichen Schaffen. Die verarbeiteten Materialien haben sich ganz dem Willen der Künstlerin zu unterwerfen ohne entfremdet zu werden. Bei den meist verwendeten Materialien handelt es sich um Bronce, Silber, Edelsteine.
Wird Schmuck ohnehin zu einem Teil der Trägerin oder auch des Trägers, bekommen die einzelnen Schmuckobjekte ein neues zweites Gesicht.

Biografie / Ausstellungen
Am 22. Dezember 1936 in Kreuzlingen geboren und aufgewachsen.
1955 Matura in Frauenfeld. 1956 bis 1959 Zeichenlehrerseminar in Genf,
mit Diplom abgeschlossen. Unterrichtete an Mittelschulen in Zürich
und Frauenfeld. 1958 anlässlich des Saffa-Wettbewerbs, Auszeichnung für
Wandschmuck im Schwesternhaus Platte, in Zürich.
1967 4. Preis im Kunstkredit Basel.

Einzelausstellungen
1982 Schweizerischer Bankverein, Frauenfeld
1987 Kleine Galerie Grüner Hof, Kreuzlingen
1988 Kunstkeller, Feuertalen
1989 Dietiker AG, Stein am Rhein
1990 Kunstverein Frauenfeld
1995 Kunstplattform Theagovia, Bürglen
1998 Gublerhaus, Weinfelden
1999 Galerie Objecta, Kreuzlingen, zusammen mit Ursula Pollack
2002 Kairos Galerie, München
2004 Bronce - Silber - Steine= Schmuck, Guggenhürli, Frauenfeld
2012 Venenklinik Bellevue, Kreuzlingen

Gruppenausstellungen
1986 „Art féminin“, Art Galerie, Gottlieben
1988 „Fünf Thurgauerkünstlerinnen“, Rathaus Konstanz
1991 „Monolog Dialog“, Villa Bosch, Radolfszell
Kursaal Heiden
Thurgauer Kantonalbank, Kreuzlingen
1995 TG Künstlergruppe im Zug, 8 Eisenbahnwagen, Güttingen
1996 „Art und Weise“, Amriswil
2000 TG Künstlergruppe „1 Quadratmeter“, Schloss Liebenfels
2003 TG Künstlergruppe im Hänkiturm, Diessenhofen (Videoprojekt)
2004 TG Künstlergruppe, „Lust“, Etter-Egloff-Fabrik, Weinfelden
2006 Komturei Tobel
2007 Glashaus, Dietingen
2007 Turmhof, Steckborn
2008 Eingleisig
2009 Museum Rosenegg, Kreuzlingen mit Rudolf Baumgartner
2009 Bodman-Haus, Gottlieben
2010 Museum Rosenegg, Kreuzlingen "GEFALTET + GESTRECKT - LEPORELLO"
2011 Museum Rosenegg, Kreuzlingen mit Urs Imhof
2011 Walzmühle Frauenfeld, "Einsundmehr"
2014 Schloss Arbon

Werke im öffentlichen Raum
1977 Wandteppich, Kantonsschule Frauenfeld
Wandteppiche, Thurgauer Kantonalbank, Kreuzlingen
1985 Wandteppich, Berufsschule Kreuzlingen
1987 Wandteppich, Bauverwaltung Kreuzlingen
1988 Wandteppich, Psychiatrische Klinik, Münsterlingen
1997 Rondo, Platzgestaltung für das neue Oberstufenzentrum, Bürglen
2000 Lichter Wald, Wandbild für die Mensa in der Kaserne Bernrain

Publikationen
Dokumentation der Thurgauer Künstler, Kreuzlingen 1979
Dino Larese: Fünfzig Jahre Thurgauer Künstlergruppe. Amriswil o.J. [1990]
Barbara Fazer, Rosmarie Zurbuchen: Monolog Dialog, Urnäsch 1991
Werkverzeichnis, Grafiken und Plastiken, Verlag Niggli ISBN 3-7212-0461-1,
Created by Peter Heider & Daniel Wechsler